In utero
, 2007
Naegelin Barbara
2.33 min., MiniDV, Kategorie: Videokunst
Produktion: Im Auftrag des Amtes für Hochbau der Stadt Zürich

In ihrer Arbeit «In utero» untersucht Barbara Naegelin in Selbstversuchen, wie sich durch Musik und Bilder Gefühle des Glücks entwickeln können. Dabei bedient sie sich einer alltäglichen Verrichtung, bei der innere und äussere Kräfte aneinandergeraten. Gefühlte Energie wird transformiert und erlebt. Die Protagonistin flüchtet in eine Traumwelt, die voller Leichtigkeit ist, obwohl sie von Zwängen umgeben ist. Denn die Freuden des Konsums und der damit verbundene Stress wiegen schwer. Damit kommt der Arbeit in überzeugender Art und Weise eine gewisse sozialkritische Komponente zu.

274/
198