Beckenrand
, 2006
Koch Michael
19 min, Farbe, Stereo, Kategorie: Film
Produktion: Michael Koch

Ein alternder Bademeister, ein junger Mann, ein Mädchen und die Gruppe ihrer Altersgenossen, das sind die Protagonisten dieser trügerischen Vorstadtidylle. Die im Schwimmbad St. Jakob gedrehte Story hält Beziehungen stets in der Schwebe zwischen unzulässiger und versöhnlicher Nähe. Unzulässiges liegt sozusagen in der Luft: Voyeurismus, sexueller Missbrauch gar und Selbstjustiz. Die uneingestandenen Verstrickungen des Jugendlichen – erste Liebe, latente Eifersucht und Gruppendruck – münden letztlich in der Tragödie. Koch erzählt die Coming-of-Age-Story geschickt anhand von Stereotypen: der ersten Zigarette, einem nächtlichen Abstecher ins Schwimmbad, vermeintlichem Beweismaterial im Garderobenspind. Er spielt dabei mit unseren an ungezählten Thrillern eingeübten Sehmustern, unserer spekulativen Vorwegnahme des Plots. Für den Regisseur ein ambitionierter Essay über suggestive Blickstrategien, für uns ein Lehrstück über die Manipulierbarkeit als TV-Konsument und das voreilige Schlüsse Ziehen im moralischen Alltag.

274/
163